Agiles Arbeiten bei Vorwerk

Das perfekte Team umfasst so viele Leute, dass es kein Problem ist, sich auf zwei Pizza-Sorten zu einigen. So zumindest das Erfolgsgeheimnis von Amazon-Gründer Jeff Bezos. Jeder, der schon einmal mit seinen Kolleginnen und Kollegen oder im Freundeskreis Pizza bestellt hat, wird wissen, wie klein das entsprechende Team sein muss, damit alle satt und zufrieden werden - und dass man diese Teamgröße eher in Start-Ups findet als in großen traditionellen Unternehmen.

Auch wenn Vorwerk lange vor den ersten Start-Ups existierte, ist Innovation ein treibender Faktor in unserer Unternehmensphilosophie geblieben. Wenn unsere Produkte stets innovativ sein sollen, dann sollten es auch die Bedingungen sein, unter denen sie entstehen. Vor allem in der Forschung und Entwicklung können wir hier etwas von den Tech-Start-Ups Anfang der 2000er lernen. Statt fester Strukturen und starrer Hierarchien setzen wir bei den Vorwerk Elektrowerken seit einiger Zeit auf agiles Arbeiten in crossfunktionalen Teams. 

Was bedeutet das?

Agiles Arbeiten ist eine Reaktion auf die immer komplexer werdenden Umstände in einer Arbeitswelt, in der sich durch die rasant fortschreitende Digitalisierung Anforderungen an Produkte schnell verändern können. Ein agiles Vorgehen ist dabei mehr als eine bloße Prozessoptimierung, sondern auch eine Transformation der gesamten Unternehmenskultur. Im Fokus steht eine flexiblere Anpassung des Produktes an die Bedürfnisse der Kunden und eine schnelle Handlungsfähigkeit bei unvorhergesehenen Veränderungen. 

Wie wird agiles Arbeiten bei Vorwerk umgesetzt?

Wir stellen mit dem Kobold Staubsauger und dem Thermomix® Haushaltsprodukte her, die sich den großen Bereichen „culinary“ and „cleaning“ zuordnen lassen. Dementsprechend haben wir zwei Produktlinien eingerichtet, die sogenannte Product Line Teams bilden. In diesen Teams finden sich Vertreterinnen und Vertreter aus den verschiedenen Organisationseinheiten zusammen. Ziel dieser Strukturierung ist es, eine konsequente Ausrichtung auf die jeweiligen Märkte und Kunden zu haben. 

In der Produktentwicklung haben wir die Produktteams ins Zentrum der Organisation gestellt. Die Produktteams sind ausgerichtet auf den Kunden und bilden damit den Wertstrom in der Entwicklung ab. Die Produktteams sind crossfunktional besetzt, so dass sie ganzheitlich das Produkt definieren können. Dafür benötigen sie sowohl eine exzellente fachliche wie auch disziplinarische Führung. Aus diesem Grund haben wir zwei neue Rollen geschaffen, die jeweils darauf fokussiert sind. Auf der einen Seite gibt es den Prinicipal, der das fachliche Coaching der Entwickler übernimmt und auf der anderen Seite den People-Manager, der sich um die individuelle Entwicklung der Mitarbeiter und die Teamperformance kümmert. Die bisherige Rolle des Gruppenleiters ist damit auf die beiden neuen Rollen verteilt worden. Außerdem gibt es Teams für Unterstützungs- und Dienstleistungsfunktionen, die den Produktteams zuarbeiten wie zum Beispiel ein Prototypenservice oder spezielle Teams, die Versuchsreihen für die Produktteams durchführen. 

Feste eingetretene Karrierepfade waren gestern!

Wir haben mehrere neue Rollen und Funktionen eingeführt und sehen das nun als Karrierelandschaft, in der sich die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bewegen können. Es gibt nun mehr Möglichkeiten, die für die eigenen Talente am besten passende Aufgaben einnehmen zu können. 

Kontinuierliches Lernen

... ist uns besonders wichtig, um ein ausgesprochen hohes fachliches Niveau zu garantieren. Hierfür finden sich unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter regelmäßig in sogenannten Communities of Practice zusammen, in denen sie sich mit fachlich Gleichgesinnten austauschen können. Hier findet ein voneinander lernen statt und es werden Impulse für fachliche und technologische Weiterentwicklungen gegeben. Die Arbeit der Communities of Practice wird in einem weiteren Artikel genauer vorgestellt werden.

Agiles Arbeiten ist nicht nur ein Wandel in der Struktur, sondern bedeutet auch eine Veränderung in der Unternehmenskultur.

Personen und Produkte rücken in den Vordergrund und hierarchische Strukturen in den Hintergrund. In einer Zeit, in der sich die Weltlage schnell verändern kann und mit ihr auch die Bedürfnisse unserer Kunden, bleiben wir anpassungsfähig und können schnell reagieren. Jede einzelne Mitarbeiterin und jeder einzelne Mitarbeiter darf seine Kompetenzen bestmöglich dazu einsetzen, unsere Produkte noch besser werden zu lassen und die Kundinnen und Kunden sowie Fachberaterinnen und Fachberater immer wieder aufs Neue zu begeistern.

Die Veränderung hin zu einer agileren Organisation ist wie eine Reise, auf die wir uns begeben haben, die von den Beteiligten jeden Tag mitgestaltet wird. Agile Konzepte dienen uns dazu, die Potentiale der Mitarbeiter, der Teams und der Organisation insgesamt Schritt für Schritt freizusetzen.

Wir möchten in dieser Reihe agiles Arbeiten im Bereich Forschung und Entwicklung bei Vorwerk vorstellen. Wir möchten Sie mitnehmen auf diese Reise und zeigen, wie die Entwicklungsbereiche bei Vorwerk aufgebaut sind und wie die Zusammenarbeit zwischen Ihnen funktioniert.

Weiterlesen

Erleben
5 Tipps für mehr Lebensqualität im Alltag
Es gibt so vieles im Alltag, das wir nicht ändern können. Wieso also nicht auf die Dinge konzentrieren, auf die wir tatsächlich Einfluss nehmen können. Wir zeigen Ihnen, welche das sind – und wie Sie Ihre Lebensqualität durch einige simple Änderungen langfristig steigern können.
Erleben
Warum wir viel öfter Danke sagen sollten
Mit kleinen Momenten der Dankbarkeit ein glücklicher Mensch werden? Erfahren Sie, wieso Sie viel häufiger „danke“ sagen sollten.
Weiterdenken
So setzen Sie Ihre guten Vorsätze endlich in die Tat um
Zu viel, zu schnell, zu unrealistisch: Mit vielen unserer Neujahrvorsätze scheitern wir schon nach den ersten Tagen oder Wochen des neuen Jahres. Wir haben fünf Tipps für Sie, wie Sie Ihre Ziele tatsächlich in die Tat umsetzen.